TFP Tech TFp Tech


Textile Verstärkungsstrukturen für Carbon-Preforms & cfk preforming

Verstärkung mit Carbon, Glas und Aramid - Rovings = Hightex
textile Verstärkungsstruktur durch Carbon-Ablage

Textile Verstärkungsstrukturen sind die innovative Alternative für Bauteile mit hohen Anforderungen!

Wo ein Element bei anderen Herstellungsverfahren aus mehreren Teilen gefertigt wird, und so seine Festigkeit oder auch die Kraftübertragung teilweise einbüßt, ist das beim TFP-Prozess nicht der Fall. Hier laufen alle Rovings durch ein Element, die Faserverlegung findet an einem Stück statt und erschafft somit eine komplette Verstärkungsstruktur. „Wie aus einem Guss“ sozusagen. Das bietet mehrere Vorteile, wie etwa eine kostengünstigere Fertigung, eine höhere Steifigkeit und Leichtbaupotential durch geringeres Gewicht.

Textile Verstärkungsstrukturen lassen sich aus den verschiedensten Fasern herstellen, wie etwa Carbon (Stärken von 3K bis 50K), Glasfaser, Aramid, Stähle, Basalt und Keramik. Die Einsatzmöglichkeiten sind dabei nahezu unbegrenzt.

Darüber hinaus sind ebenso punktuelle Verstärkungsstrukturen in den verschiedensten Bereichen einsetzbar. Auch dort, wo Eigenschaften wie Korrosions- und Temperaturbeständigkeit sowie Säureschutz wichtige Themen sind. Weiterhin bieten textile Verstärkungsstrukturen individuelle Formbarkeit.

Die Carbonfaserverbundbauteile können in duroplastischen oder thermoplastischen Verfahren weiterverarbeitet werden. Details zu beiden Varianten der Verbundfaserherstellung werden nachfolgend erläutert.

Für duroplastische Prozesse

Hierbei werden Trocken-Rovings (Carbon, Glas …etc.) auf Glasgewebe, Glasvlies oder Carbongewebe abgelegt. Anschließend werden die Trocken-Preforms mittels Infiltrationsverfahren wie z.B. dem RTM-Verfahren mit verschiedenen Harzsystemen durchtränkt und somit konsolidiert. In diesen Fällen ist ein nachträgliches thermisches Verformen nicht mehr möglich.


Carbon-Preform 4-lagig für Infiltrationsverfahren

Auf thermoplastischer Basis

Bei diesem Verfahren werden s.g. Hybrid-Rovings, d.h. Mischungen von Glas und Carbon mit thermoplastischen Werkstoffen (z.B. PA6, PP oder PEEK), auf ein thermoplastisches Medium (z.B. Folie) abgelegt. Anschließend werden diese Hybrid-Roving-Preforms mittels Heißpressverfahren sehr effizient aufgeschmolzen und somit direkt fertiggestellt. Ein nachträgliches Umformen ist möglich.


Hybrid-Preform aus Carbon & Polyamid